KroatienKroatien

Sounderinnerung: Tomislav Bralic – Klapa Intrade

FalkensteinerHotel
„Falkensteiner Premium Appartments Senia“ ****

Petrcane (Nord-Dalmatien)

in der Nähe von Zadar

Dalmatien ist damit von Süd (Dubrovnik 2009) über Mitte (Split 2013) bis Nord (Zadar 2018) abgearbeitet.

Diadora Senia Iadera

Das Resort besteht aus dem Familienhotel Diadora, den Appartments Senia und dem Hotel Iadera. Daneben gibt es noch diverse Häuschen mit Supermarkt. Wir hätten dort auch unser Appartment kaufen können, aber die Benutzung als Hotel war eher passrecht. Essen gab es somit für uns im Iadera. Natürlich hat jedes Hotel auch mindestens einen Pool.

Senia

Iadera       Senia

Über der großen Tiefgarage gibt es ein gutes Sportangebot mit Tennisplätzen, Minigolf und sogar richtigem Golf. Auch die richtigen Sport-Asse machten Halt bei Falkensteiner. Nach den Davis-Cup Teams aus Kroatien und den USA kamen die Basketball-Mannschaften aus Kroatien und China. Außerdem parkten noch die Teilnehmer einer Oldtimer Rallye ihre Oldtimer und als Kontrast die neuen Flitzer im Hotel Iadera. Das ging immer mit einer deutlich erhöhten Präsenz der Sicherheitskräfte im eingezäunten Resort einher.

   

 Tennis 

  

Fahrradtour nach Nin

Aus Anlass eines verschobenen TUI-Ausflugs wurde kurzerhand eine Erkundung per Hotel-Miet-Fahrrad nach der alten Hauptstadt Nin eingeplant und ausgeführt. Falls die anstrengenden Steigungen am Anfang der Tour vorher bekannt gewesen wären, hätte es vielleicht auch ein E-Bike sein können. Aber nach Steigungen kommt auch mal wieder eine Abfahrt.

Die Schäden an den Brücken der Stadt aus der Überflutung im September 2017 waren noch deutlich zu sehen, aber der Tourismus floriert wieder. Die Strände sind eher etwas für Kinder, weil man sehr weit im Wasser gehen muss, um auch am Bauchnabel nass zu werden.

Auf der Rückfahrt sollte noch der ehemalige Flugplatz von Zaton erkundet werden.

Stadtbesichtigung Zadar

Ein Stadtrundgang durch die Altstadt von Zadar mit unserem Guide Goran begann bei der Meeresorgel und dem „Gruß an die Sonne“. Weiter ging es dann zu den Gebäuden und Ausgrabungen der letzten 3000 Jahre. Vom Glockenturm (56m hoch) gab es einen tollen Rundblick über die Stadt. Zum Abschluss durften alle noch eine „geistige“ Stärkung (ca. 40%) genießen.

Bootstour durch die Kornaten

Mit einem Boot von Zadar ging es über mehrere Zustiegsstellen zu den kornatischen Inseln, die einen ganzen Archipel bilden. Neben einem Badeaufenthalt gab es an Bord leckeren Fisch und Wein zum Mittagessen.

  

Nationalpark Plitwitzer Seen

Um zum Nationalpark im Landesinneren zu kommen, muss man erst einmal das Velebit Gebirge hinter sich lassen. Das geht heute auf der Autobahn mittels etlicher Tunnel (bis zu 5,7 km lang) relativ einfach. Während einer kurzen Rast gab es schon einen kleinen Ausblick auf die Tiere der Region, teils ausgestopft, teils live.

    

Der Park mit seinen 16 verbundenen Seen und den vielen Wasserfällen (bis zu 78m hoch) ist auf jeden Fall sehenswert, auch wenn sich an manchen Stellen die Touristen stauen.

   

Hin- und Rückflug

Nicht zu vernachlässigen waren die spaßigen Einlagen der Fluggesellschaft speziell auf Tegel bezogen. Der Start in den Urlaub verzögerte sich, weil durch Technikausfall 20 überzählige Koffer zunächst identifiziert werden mussten. Nachdem alle Reisenden wieder ausgestiegen waren und unter den auf dem Rollfeld aufgereihten Koffern ihr eigenes Gepäck erkannt hatten, ging es auch bald los.

Solche Probleme gab es bei der Rückreise nicht, aber dafür war in Tegel 20 Minuten keine Gangway verfügbar!